StartseiteÖffnungszeitenDownloads

Pulverschnee und Firn

Skitourenparadies

Am Fuße des Großglockners

Ausgangspunkt für herrliche Skitouren im Nationalpark Hohe Tauern.

Das Lucknerhaus ist ideal für die Touren in der Glocknergruppe und auch Schobergruppe. Anstiege wie auf das Figerhorn, zu den Romariswandköpfen, auf den Weissen Knoten, zu den Gridenkarköpfen, auf das Böse Weibele und zu guter Letzt noch die Königstour auf den Großglockner, ziehen alljährlich hunderte von Tourengeher und Schneeschuhwanderer magisch an.

Blick vom Lucknerhaus in Richtung Großglockner

Foto: (c) German Adventurer
www.germanadventurer.com

Nicht zu Unrecht: Beeindruckende Ausblicke, fantastische und schneesichere Abfahrten versprechen Outdoorvergnügen in der herrlichen Winterlandschaft pur.

Tourentipps

Ausgewählte Touren

Greiwiesen - Figerhorn (2.744 m)

Ausgangspunkt ca. 1km unterhalb vom Lucknerhaus, Parkmöglichkeit neben der Straße

Aufstiegszeit 1 1/2 h bis 2 Stunden, 667 Höhenmeter

Zwei Straßenkehren vor dem Lucknerhaus zweigt linker Hand ein Forstweg ab und führ hinauf zu den Greiwiesen. Rechts haltend über mittelsteiles Gelände hinauf zum Figerhorn. Schlusshang steil - Aufstieg über den westlichen Kamm. Flanke nur bei guten Verhältnissen befahrbar. Die Tour ist beinahe den gesamten Winter über begehbar.

Glorerhütte - Berger Törl (2.651m)

Ausgangspunkt Lucknerhaus 1920m, Parkplatz Glocknerwinkel, in 1 1/2h bis 2 h erreichbar, 731m Höhenunterschied

Vom Parkplatz beim Lucknerhaus entlang des Sommerweges in Serpentinen aufwärts auf einen flachen Boden. Über diesen links aufwärts und dann nach rechts um einen Gratrücken herum. Nach einer Unterstandshütte (Zerodenhütte) über breite Schneefelder aufwärts, druch einen kleinen Sattel querend au den großen Boden (Medelebene) Nun über die letzten Mulden hinauf zur Glorerhütte. Von dort hat man auch weitere Möglichkeiten: wie zB Glatzschneid, Medelsattel, Weißer Knoten

Böses Weibel (3.121m)

Ein Paradeskiberg in unserer Region

Ausgangspunkt Lucknerhaus 1920m, Parkplatz Glocknerwinkel, 4 bis 5 h Aufstiegszeit und 1201m Höhenunterschied

Vom Lucknerhaus 300m nach Osten führt der Weg zur Niggleralm - von dort über Steilstufen in den Graben des Peischlachbaches - hinauf zum Peischlachtörl auf 2490m - von dort über die rechte Anstiegsvariante um den Felskopf (2512m) herum und über den deutlich erkennbaren Rücken Richtung süd-südwest. Über den letzten etwas steileren Gipfelhang in eine Sattel und über die Südgrad hinauf zum Gipfel. Abfahrt wie Aufstieg oder auch ins Kalser Lesachtal möglich.

Griedenkarköpfe (3020m / 3031m)

Ausgangspunkt Lucknerhaus 1920m, Parkplatz Glocknerwinkel, 3,5 h Aufstiegszeit ca. 1100 Höhenmeter

Vom Lucknerhaus wie oben beschrieben auf Peischlachtörl - hinauf zum Peischlachkesselkees bis zur Biwakschachtel - von dort über den leichten Gratverlauf in nördlicher Richtung zu den Griedenkarköpfen. Abfahrt über die breite Flanke zwischen den Griedenkarköpfen zum Peischlachtörl, weiter über die Aufstiegsroute zum Lucknerhaus. Anspruchsvolle, alpine Skitour

Großglockner (3.798m)

Von Süden auf Österreichs höchsten Gipfel.

Aufstiegszeit ca. 7 bis 8 Stunden mit 1880 m Höhenunteschied, Hochalpine Tour

Aufstieg vom Lucknerhaus taleinwärts bis zur Lucknerhütte und weiter in Richtung Stüdlhütte. Auf ca. 2600m Höhe verlässt man den Talboden und quert leicht rechtshaltend in die Hänge unterhalb des Ködnitzkeeses. In leichtem Bogen über das Ködnitzkees bis unter den Felsgrat, der direkt zur Adlersruhe führt. Bei 3300m befindet sich das Skidepot. Die linke Flanke, die direkt zum Glocknerleitl führt, ist nur bei sicheren Verhältnissen begehbar. Oder direkt zur Erzherzog-Johann-Hütte (Adlersruhe) 3.454m. Das letzte Stück zur Hütte erfolgt meist ohne Ski. Nun folgt man dem normalen Sommerweg über das Glocknerleitl mit dem Kleinglockner zum Gipfel.

Teufelskamp (3.503m) - Romariswand (3.508m)

Ausgangspunkt ab Stüdelhütte in 2 bis 2,5 h erreichbar von Stüdlhütte noch ca. 700 Höhenmeter

Nach Aufstieg zur Schere (3.015m) verläuft der Weg über das Teischnitzkees unterhalb des Luisengrats in Richtung Glocknerwand. Links unterhalb vorbei gehts weiter zum Teufelskamp, ca. 2 Stunden. In der Verlängerung führt der Weg über das Fruschnitzkees weiter zur Romariswand, ca. 3/4 Stunde. Mittelschwere hochalpine Tour mit Gletscherüberschreitung.

Rundtour: Stüdlhütte - Burgwartscharte - Leitertal - Glorerhütte (Bergertörl) - Lucknerhaus

Tagestour mit 1500m Höhenunterschied

Die Route führt unterhalb der Schere vorbei zum Ködnitzkees. Den Gletscher querend geht es weiter zu den Blauköpfen. Die erste Scharte, die man im Gratzug zwischen den Blauköpfen und der Adlersruhe mit Skiern erreichen kann, ist die Burgwartscharte (3.015m) Die erste Abfahrt verläuft über eine kurze, steile Rinne, dann über sanfte Talböden zum Leiterbach, rechts unterhalb der Salmhütte. Auf einer Höhe von ca. 2.300m beginnt der Aufstieg über die Glatzebene zur Glorerhütte am Bergertörl (2.642m). Die zweite Abfahrt führt zum Lucknerhaus (1.920m) Durch das Ködnitztal, vorbei an der Lucknerhütte zum Ausgangspunkt. Es ist eine anspruchsvolle Tour und erfordert gute Kondition.

Skiroute Hoch Tirol

Die Königin der Skihochtouren

Eine eindrucksvolle Ski-Hochgebirgsdurchquerung mit den schönsten Gipfeln der Ostalpen - inklusive Großvenediger (3.674m) und Großglockner (3.798m)

Die Skiroute Hoch-Tirol ist eine Ski-Hochgebirgs-Durchquerung in den Ostalpen, welche von Kasern in Südtirol durch die faszinierende Gipfel- und Gletscherlandschaft des Venedigergebietes zum Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs, führt und im Osttiroler Glocknerdorf Kals ausklingt.

Diese 6-tägige Tour verlangt zwar einiges an Konditionsstärke, belohnt jedoch mit täglich einem 3.000er.